Scheineheermittlungen und Feststellung missbräuchlicher Vaterschaftsanerkennungen in der ausländerbehördlichen Praxis

Die Feststellung von Scheinehen und missbräuchlichen Vaterschaftsanerkennungen stellt hohe Anforderungen an die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter in den Ausländerbehörden.
Das Seminar zeigt Möglichkeiten auf, in Verdachtsfällen angemessen und rechtssicher zu handeln.

Zielgruppe:

  • Mitarbeiter/innen von Ausländerbehörden

Wesentliche Inhalte:

  • Definition der Scheinehe, rechtliche Grundlagen für das behördliche Handeln
  • Anhaltspunkte, Überprüfungsmöglichkeiten Fragebogen und Interview
  • Übungsfälle
  • Feststellung der missbräuchlichen Vaterschaft nach § 85 a Aufenth

Zeit/Dauer (1,5 Tage):
1. Tag  09.00 Uhr - 16.30 Uhr
2. Tag  09.00 Uhr - 13.00 Uhr

Termine:
25.06. - 26.06.2020   Dieses Seminar findet aufgrund der Corona-Krise leider nicht statt. Anmeldungen sind folglich nicht möglich!

Referenten
Sylvia Brenke, Leiterin Standesamt Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf

Veranstaltungsort:
Europa-Haus Bocholt, Adenauerallee 59, 46399 Bocholt

Mindestteilnehmerzahl:
20 Personen

Leistungen:
Übernachtung im Einzelzimmer mit Vollpension
Seminarkaltgetränke; Vormittagskaffee; Nachmittagskaffee mit Kuchen

Preis pro Person: 
361,50 Euro inkl. USt bei Anreise am Vortag
308,50 Euro inkl. USt bei Anreise am Seminartag
243,00 Euro inkl. USt bei Seminarteilnahme ohne Übernachtung

Kontakt:
Europa-Haus: +49 2871 21765-650

Anmeldungen:
Anmeldungen sind grundsätzlich nur über unser Online-Anmeldeformular (siehe unten) möglich. Anmeldungen, die per E-Mail, Fax, Post oder Telefonanruf eingehen, können nicht berücksichtigt werden.

Scheineheermittlungen und Feststellung missbräuchlicher Vaterschaftsanerkennungen in der ausländerbe

Form not found or is not published